Foto|Reise|Blog

Lost in Space

Viva Las Vegas

Nach hunderten Meilen beschaulicher Natur der Nordküste entlang und unserem einnächtigen Zwischenstopp in Sacramento starten wir am nächsten Morgen unsere Gewaltstour nach Las Vegas – das Navi zeigt 7 Stunden und 50 Minuten Fahrtzeit an… uff. Übrigens: In Sacramento kriegt man ohne ID (also Ausweis) nicht mal eine Diet Coke, weil man sich erst ab 21 in einer Bar aufhalten darf und wenn man keine ID mithat, ist der Partyabend vorbei 🙂 Naja, wahrscheinlich sind sie hier so streng wegen dem Sitz des Governors von Kalifornien 🙂

Die Fahrt war zwar lange aber es gab viel zu schauen, wer kann schon behaupten, quer durch die Wüste gefahren zu sein 🙂 Am Abend kommen wir in Las Vegas an, es blitzt und blinkt an allen Ecken und Enden… Unser Motel ist in Downtown Las Vegas, knapp an der Grenze, was die Sicherheit angeht, weiter östlich sollte man sich nicht mehr niederlassen – was dann die täglichen Polizeifestnahmen in der Strasse gegenüber beweisen 🙂 Übrigens: Hier kriegt jeder erstmal einen Kabelbinder um beide Hände verpasst, der von der Polizei aufgehalten und kontrolliert wird – wahrscheinlich, damit man die Schusswaffe nicht mehr ziehen kann…

Wir machen gleich mal eine kleine Entdeckungsrunde um die Ecke: In der Fremont Street stehen die ältesten Casinos der Stadt und hier sind vier Blocks mit einem Bildschirm überdacht und unter diesem spielen an jeder Ecke Bands und DJs. Es wimmelt nur so von Menschen, eigentlich das krasse Gegenteil von der beschaulichen Natur, die wir die letzten Tage hatten.

„The Strip“ ist gigantisch, jedes Hotel steht hier unter einem anderen Motto und die Hotels an sich sind schon Sehenswürdigkeiten und stehen alle frei offen zum besichtigen. Jedes natürlich total verwinkelt, damit man ja nicht mehr aus den Spielhöllen hinausfindet. „The Venetian“ hat z.B. den Markusplatz nachgebaut und drumherum fahren die Gondoliere die Touristen herum… Man kann das gar nicht beschreiben, wenn man es nicht gesehen hat. Gleich nebenan steht vor dem „Paris“ der Eiffelturm originalgetreu nachgebaut… Die spinnen hier wirklich.

Wir machen auch eine tolle Helikoptertour mit 1,5 Stunden Flug zum Grand Canyon, über den Hoover Damm und Colorado River. Und das alles bei Sonnenuntergang. Traumhaft und cool inklusive dem Limousinenservice vom und zum Hotel – sehr lässig 🙂 War jeden Dollar wert.

Natürlich versuchen wir auch unser Glück beim zocken am Roulettetisch und am 1 Dollar-Tisch könnten wir ewig zocken. Mit einem Gewinn von 115 US-Dollar gehen wir um zwei Uhr nachts dann doch ins Bett, denn am nächsten Tag heißt es um 8 Uhr aufstehen, damit wir dem Verkehr entgehen, der hier laut Einheimischen am Sonntag früh gigantisch sein soll. Eh klar, die ganzen Wochenendtouristen fahren mit ihren fetten Karren wieder heimwärts. Übrigens kann man hier eigentlich nur gewinnen: An den Tischen erhält man alle Drinks gratis, wenn man zockt – YEAH.

Beim Aufstehen schreckt es uns ein bisserl, weil es schon so spät ist, dabei stellt man in Kalifornien heute die Uhr auf Winterzeit um… Eh klar, hier ist alles anders. Also jetzt sind wir noch weiter auseinander von Euch lieben daheim 🙂

Wir haben jedenfalls in Las Vegas doppelt gewonnen: Ein paar Euros und jede Menge Eindrücke! Diese Stadt muss man gesehen haben, so eine Vielfalt an unterschiedlichen Menschen gibt es sonst nirgendwo: Mit Bierdose am Roulettetisch, 150 kg Menschen die sich in enge Theatersessel quetschen, Mädels in Kleidern so eng dass es eigentlich grade mal für eine Unterhose genügen würde, der Automechaniker von nebenan, der mit uns die halbe Nacht am Roulettetisch zockt und der Marokkaner der unbedingt 3000 Dollar gewinnen möchte und nicht mehr an die Ehe glaubt (ehemaliger Coffeeshopbesitzer aus Rotterdam)…. Tja, die Vielfalt ist hier einzigartig und wir haben jede Menge davon genossen! Man braucht sich nur jeden Morgen vorm Starbucks in die Sonne chillen und schon lernt man viele nette Menschen kennen. Übrigens wenn jemand von euch mal nach Fresno kommt, wir haben hier eine Einladung für unbegrenzten Aufenthalt in Franks Haus. Der hat uns stolz seinen Mustang gezeigt, den er seiner Frau vorgezogen hat… Viva Las Vegas! – mehr Bilder in der Galerie: Las Vegas

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Foto|Reise|Blog

Thema von Anders Norén